Gynäkologie und Geburtshilfe - PD Dr. med. Alexander Krafft

Frauenarztpraxis

Untersuchungen in der Frauenarztpraxis

Die Frauenarzt Untersuchung in der Frauenarztpraxis, beispielsweise in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach, zählt zu den wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen für Frauen. Durch sie lassen sich schwere Erkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs und Brustkrebs frühzeitig erkennen und entsprechend behandeln. Frauen wird empfohlen, die jährliche Frauenarzt Untersuchung in der Frauenarztpraxis schon ab dem 20. Lebensjahr wahrzunehmen. Das Gleiche gilt für junge Mädchen, die sich vom Frauenarzt über Fragen wie Verhütung, Pubertät oder ersten Geschlechtsverkehrinformieren lassen wollen, oder unter bestimmten gesundheitlichen Beschwerden wie unklaren Schmerzen im Unterbauch, heftigen Regelschmerzen oder Ausfluss leiden. In der Frauenarztpraxis, beispielsweise in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach, gibt es eine Vielzahl von möglichen Untersuchungen, die durch den Frauenarzt vorgenommen werden.

Ultraschalldiagnostik in der Frauenarztpraxis

Die Ultraschalldiagnostik, auch Sonografie genannt, spielt in der Frauenarztpraxis eine wichtige Rolle, insbesondere in der Schwangerschaft, aber auch bei Kinderwunsch oder Verdacht auf einen Tumor. Der Ultraschall kann durch die Scheide eingeführt werden oder über dem Bauch bzw. der Brust bewegt werden. Aber auch andere Untersuchungsmethoden gehören in der Frauenarztpraxis, beispielsweise in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach, zum Alltag. Bei der Spekulum-Untersuchung können Zellen vom Gebärmutterhals und -kanal zur Krebsvorsorge oder kleine Gewebeproben von verdächtigen Bezirken gewonnen und unter dem Mikroskop begutachtet werden. Meist werden diese Proben von der Frauenarztpraxis ins Labor geschickt und dort beurteilt. Vom Scheidensekret kann der pH-Wert bestimmt werden. Ist er weniger sauer als normal, ist das ein erster Hinweis auf eine Besiedlung mit Krankheitserregern. Entwickelt das Scheidensekret dann einen fischähnlichen Geruch, wenn es auf einem Objektträger mit Kalilauge bestrichen wird, verdichtet sich dieser Verdacht. Unter dem Mikroskop lassen sich dann möglicherweise die Bakterien oder Pilze erkennen. In diesem Fall wird das Scheidensekret von der Frauenarztpraxis ins Labor geschickt und dort genauer mikrobiologisch untersucht.

Bei Hormonstörungen in die Frauenarztpraxis

Besteht der Verdacht auf Hormonstörungen oder sollen Zyklusunregelmässigkeiten oder ein unerfüllter Kinderwunsch abgeklärt werden, kommen neben den oben genannten Methoden noch andere in der Frauenarztpraxis, beispielsweise in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach, zum Einsatz. So können beispielsweise im Blut verschiedene Hormonkonzentrationen gemessen oder der sogenannte Zervixfaktor im Sekret des Gebärmutterhalses durch den Frauenarzt bestimmt werden. Dies bedeutet, dass mittels verschiedener Faktoren wie Aussehen und Konsistenz geprüft wird, wie das Sekret auf die unterschiedlichen Hormone während des Menstruationszyklus reagiert.

Auch Endoskopie wird in der Frauenarztpraxis durchgeführt

Bei Kindern und Jungfrauen kann anstelle der Spekulumuntersuchung auch ein schmales Endoskop in der Frauenarztpraxis über die Scheide eingeführt werden. In bestimmten Situationen, wie etwa bei Sterilität, Blutungen aus der Gebärmutter, lässt sich unter Lokalanästhesie auch die Gebärmutterhöhle in der Frauenarztpraxis, etwa in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach mit einem Endoskop begutachten. Zu diagnostischen und häufig auch direkt therapeutischen Zwecken kann ein Endoskop auch über kleine Schnitte in der Bauchdecke in der Frauenarztpraxis in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach eingeführt werden. Bei dieser Methode spricht der Frauenarzt auch von der Laparoskopie.

Vorsorgeuntersuchungen in der Frauenarztpraxis

Gerade für Frauen existieren ab dem 20. Lebensjahr eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen, mit denen zum Beispiel in der Frauenarztpraxis, etwa in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach einige Krebserkrankungen wie Brustkrebs oder Unterleibskrebs rechtzeitig erkannt werden können. Aber auch für schwangere Frauen gibt es in einer Schwangerschaft unterschiedliche Möglichkeiten sich zwecks Vorsorge in der Frauenarztpraxis untersuchen zu lassen.