Gynäkologie und Geburtshilfe - PD Dr. med. Alexander Krafft

Geburtshilfe

Interessantes rund um die Geburtshilfe

Die Geburtshilfe ist der Teil des Fachgebietes, der sich mit der Überwachung von Schwangerschaften sowie der Vorbereitung, Durchführung und Nachbehandlung von Geburten einschliesslich möglicher erforderlicher Operationen befasst. Sie ist mit der Gynäkologie zu einem medizinischen Fachgebiet zusammengefasst. Die komplette Betreuung der Schwangeren gehört in die Hände von einem Frauenarzt, etwa in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach. Die Geburtshilfe reicht von der Bestätigung der Befruchtung bis hin zur Geburt. Mit dem Nachweis der Schwangerschaft erhält die werdende Mutter von ihrem Frauenarzt einen so genannten Mutterpass. Dieses Dokument führt die schwangere Frau in den nächsten Wochen immer mit sich. Die Geburtshilfe spielt also im Tätigkeitsbereich von einem Frauenarzt eine sehr grosse und sehr wichtige Rolle.

Wie lange gibt es die Geburtshilfe bereits?

Die Geschichte der Geburtshilfe reicht weit in die frühe Menschheitsgeschichte zurück. Dem Ursprung nach ist Geburtshilfe eine solidarische Hilfe, die sich Frauen gegenseitig leisten. Bereits im Alten Testament wird unterschieden zwischen Hebammen, die für die eigentlichen Geburten verantwortlich waren und Ärzten, die die Komplikationen nach der Geburt behandelten. Mitte des 20igsten Jahrhunderts gab es wohl den grössten Wandel in der Geschichte der Geburtshilfe. Die Ursache dafür war die Verlagerung des Geburtsgeschehens in die Klinik und die Etablierung einer technisierten Geburtsmedizin.

Geburtshilfe durch den Frauenarzt

Der Frauenarzt, etwa in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach, begleitet die werdende Mutter durch die Monate und überwacht mit einer umfangreichen Diagnostik, auch der Ultraschalldiagnostik, den Schwangerschaftsverlauf. Der Frauenarzt steht im Rahmen der Geburtshilfe den Schwangeren als Berater für alle Fragen zur Verfügung, klärt über mögliche Risiken für Fehl- und Frühgeburten auf, überprüft den Gesundheitszustand des ungeborenen Kindes, berät zu verschiedenen Entbindungsmöglichkeiten und den Orten für eine Entbindung wie etwa Klinik, Geburtshaus etc. Im Rahmen der Geburtshilfe versorgt der Frauenarzt aus Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach die Mutter im Wochenbett. Neben der ärztlichen Betreuung und den praktischen Tipps im Rahmen der Geburtshilfe steht der Gynäkologe Frauenarzt werdenden Mutter besonders auch für seelische Belange zur Verfügung und baut mögliche Ängste bei der werdenden Mutter ab. Im Rahmen der Geburtshilfe arbeitet ein Frauenarzt sehr eng mit der Hebamme zusammen.

Die Hebamme als vertraute Person bei der Geburtshilfe

Die im Allgemeinen wichtigste Tätigkeit der Hebamme bei der Geburtshilfe ist die Geburtsunterstützung. In der Schweiz muss bei jeder Geburt eine Hebamme dabei sein. Das trifft auch auf Risikogeburten zu, bei denen sie zusätzlich zum Frauenarzt anwesend ist, sowie auf Kaiserschnitte. Ansonsten leitet die Hebamme eine Geburt im Rahmen der Geburtshilfe oft alleine. In der Realität finden natürlich auch Geburten ohne Hebamme statt, weil der Zeitpunkt nicht gut zu planen ist. Wird das Kind etwa schon auf dem Weg zur Klinik geboren, ist dort normalerweise noch keine Hebamme zugegen. Bei dringlichen Notfällen holt ein Frauenarzt, etwa aus Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach, bisweilen alleine das Kind zur Welt. In allen anderen Fällen ist die Hebamme eine unentbehrliche medizinische Fachperson für die Geburt und die Geburtshilfe. Sie führt unterstützende Massnahmen bei der Geburtshilfe durch, um die Geburt für die Mutter zu vereinfachen. Die Hebamme kann bereits mit Worten eingreifen, so dass die Gebärende sich nach ihren Hinweisen richten kann. Auch menschliche Fähigkeiten im Bereich Geburtshilfe sind für eine Hebamme wichtig, da sie die Gebärende beruhigen und ermutigen soll. Geburtshilfe ist also Aufgabe von Frauenarzt und Hebamme gleichermassen, egal ob in Zollikon, Weinegg, Küsnacht, Witikon, Hirslanden, Kreis 8, Hottingen, Zollikerberg, Zumikon oder Mühlebach oder anderen Orten in der Schweiz.